Klassenfahrt der 3b nach Lingen
 
Als am Montagmorgen der Bus mit uns und den Kindern aus er 3a abfuhr, winkten uns die Mütter und Väter zum Abschied. Ohne Pause fuhren wir nach Lingen. Dort haben wir gefrühstückt, danach wurden uns die Zimmer gezeigt. Wir mussten unsere Betten selber beziehen, zum Glück kannte Judith einen Trick – damit ging es besser. Nur wenige Zimmer hatten eine eigene Toilette. Wir hatten auch eine, deshalb sind viele Kinder zu uns gekommen. Nach dem Mittagessen, das uns allen sehr gut geschmeckt hatte, haben wir eine Gelände-Rallye gemacht. Dann gab es schon Abendessen. Fast alle Kinder haben abends im Zimmer Spiele gespielt oder getobt. Teresas Spiel „Werwolf“ haben wir zu siebt gespielt, es war einfach zum Ärgern und zum Freuen. Um 22 Uhr musste jeder in sein Zimmer und Ruhe geben. Aber wir waren so aufgeregt, dass wir noch lange gequatscht haben.
Am Diensttag ging es schon weiter mit den Olympischen Frühlingsspielen. Es waren lustige Spiele, zum Beispiel Bälle mit Handtüchern werfen oder Wasser in einer Kinderkette in den Händen an das nächste Kind weitergeben. Sieger war das Kind, das am meisten Wasser zu Schluss im Becher hatte. Um 14 Uhr haben wir nach einer Wanderung nach Lingen eine Stadtbesichtigung mit einer Rallye gemacht. Leider mussten wir die Rallye abbrechen, weil es geregnet hat. Abends war der Höhepunkt der Klassenfahrt. Wir haben in einem kleinen Raum Disco gefeiert. Bei einem Lied „Hey, das geht ab!“ haben alle mitgesungen und es war eine super Stimmung. An diesem Abend waren alle k.o. und sind freiwillig ins Bett gegangen.

Am Mittwoch war schon der Abfahrttag, wir waren nur damit beschäftigt, die Koffer zu packen. Die drei Tage vergingen sehr schnell. Dann kam der Bus und wir fuhren zurück zur Schule.

(Elena Niggetiedt)

Impressum