Bericht der WN vom 08.03.2013

Wenn der Schulbesuch nicht selbstverständlich ist

Die Schüler erhielten viele Infos zum Gambia-Projekt.

Die Schüler erhielten viele Infos zum Gambia-Projekt. 

  
Für viele Kinder hörte es sich merkwürdig an, dass sie froh sein sollen, jeden Tag zur Schule gehen zu dürfen. Doch in dem afrikanischen Land Gambia ist das längst nicht selbstverständlich. Lutz Lutterbeck erzählte den Kindern viel von einem Hilfsprojekt in Gambia, für das er sich engagiert.

 
Einsatz an einem ungewöhnlichen Ort für Lutz Lutterbeck: Der Mitarbeiter der Deutschen Bank Lengerich informierte die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Stadt über das Projekt des Vereins „Socialis for The Gambia“, für das er sich engagiert. Dass die Mädchen und Jungen jeden Tag in ihre Schule gehen können, sei für Kinder in dem afrikanischen Land nicht selbstverständlich.

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die schulische und berufliche Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in Gambia zu unterstützen, das Bildungsniveau der jungen Generation zu fördern und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

Am Samstag, 16. März, findet in der Grundschule Stadt ein Decken- und Kofferflohmarkt statt. Der Förderverein der Schule organisiert diesen Flohmarkt und freut sich schon auf eine rege Beteiligung. Die Cafeteria wird wie bei früheren Veranstaltungen gut ausgestattet sein. Beispielsweise kann auch Kuchen für den Nachmittagskaffee mitgenommen werden.

Dort kommen wieder das Gambia-Projekt und Lutz Lutterbeck ins Spiel: Die Hälfte der Einnahmen aus der Cafeteria fließt direkt in sein Projekt. Die andere Hälfte wird für Anschaffungen und Fördermaterialien der Grundschule Stadt genutzt. Während des Flohmarktes informiert Lutz Lutterbeck an einem Stand über das Schulprojekt. Außerdem, so teilte er mit, fördere die Deutsche Bank mit einer Spende von 1000 Euro die Schule in Gambia.

Impressum